Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
News Kategorie: Spielen
Spielen

„Splatto“ von Piatnik: Wer macht seine Mitspieler wortwörtlich platt?

17.10.2016 07:17 Uhr von Jochen Wieloch

„Splatto“ heißt ein neues Spiel aus dem Hause Piatnik. Bei „Splatto“ werden die geschlagenen Figuren nicht einfach zurück geschickt oder aus dem Spiel genommen. Über ihnen schweben wie Damoklesschwerter die Hände der Mitspieler, jederzeit bereit mit einem „Splatto“ die gegnerischen Figuren platt zu hauen.

Die Überreste der Figuren bleiben als martialische Mahnung an die Vergänglichkeit der Spielmaterie auf dem Feld liegen, auf dem sie geplättet wurden. Dieses Feld gilt fortan als besetzt und muss übersprungen werden. Das rasante Laufspiel ist genau das richtige für alle, die nicht gut verlieren können, denn schon der Weg birgt ein Ziel: Einmal die richtige Karte aufgedeckt, schon darf man mitten im laufenden Spiel die Konkurrenz platt machen.

Spieler formen Figuren selbst

Los geht es mit einer Kreativaufgabe: Jeder Spieler formt sich vier Spielfiguren aus der mitgelieferten Knetmasse. Zur Wahl stehen die Farben blau, grün, gelb und rot. Wer sich richtig viel Mühe gibt und wahre Kunstwerke zaubert, darf beginnen.

Es kann jeden treffen - ein Patsch und die Figur klebt wie ein Kaugummi auf dem Spielfeld. Das hat selbst die Form eines großen Kleckses und besteht aus nummerierten Feldern in den vier Spielfarben. Ebenfalls bezifferte Farbkarten, die von einem verdeckten Stapel gezogen werden, schicken die Figuren über den Plan. Wer Figuren verliert, darf aus der verbliebenen Knetmasse neue nachformen. Sieger wird, wer als Erster zwei seiner vier Knetgesellen unbeschadet ins Ziel gebracht hat.

„Splatto“ von Piatnik ist für zwei bis vier Spieler ab 6 Jahren und kostet 25 Euro.

Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.hifitest.de
Jochen Wieloch
Autor Jochen Wieloch
Kontakt E-Mail
Datum 17.10.2016, 07:17 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel