Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
News Kategorie: Spielen
Spielen

Konzipiert für den Rucksack: DJI-Drohne Mavic Pro mit winzigem 3-Achsen-Gimbal

30.09.2016 07:29 Uhr von Jochen Wieloch

DJI hat mit der Mavic Pro eine neue Drohne vorgestellt. Sie ist die erste Kamera-Drohne von DJI, die speziell auf Mobilität und Portabilität ausgelegt ist.

Ausgerüstet ist das Modell mit einer stabilisierten 4K-Kamera, einem visuellen Navigationssystem, einer Reichweite von bis zu 7 Kilometern und bis zu 27 Minuten Flugzeit.

Vier Arme und Propeller

Mit vier Armen und Propellern, die sich eng an das schlanke Gehäuse schmiegen, kann die Drohne leicht in einem Rucksack oder sogar in einer Handtasche verstaut werden. Das zeitintensive Anbringen der Propeller vor dem Flug wird so unnötig. Bedient wird die Mavic Pro durch eine Fernbedienung oder auf kürzere Reichweite durch das Smartphone. Bei der Bedienung durch ein Smartphone kann das gesamte System innerhalb von weniger als einer Minute eingerichtet werden und abheben, heißt es.

Das FlightAutonomy System ist das zentrale Nervensystem der Mavic Pro, ein komplexes Netzwerk aus Hard- und Software, welches über fünf Kameras, ein GPS- und GLONASS Navigationssystem, ein Paar Ultraschall-Entfernungsmesser, unzählige Sensoren und eine Gruppe von 24 Rechenkernen verfügt. FlightAutonomy kann die Mavic Pro punktgenau positionieren, navigieren oder Routen planen. Aktive Hindernisvermeidung in unterschiedlichsten Umgebungen stellt DJI zufolge kein Problem dar, mit oder ohne Satellitensignal.

Bis zu 65 km/h schnell

Eine ultraleichte und aerodynamische Flugzelle sorgen für bis zu 27 Minuten Flugzeit. Der Sport-Modus erlaubt Geschwindigkeiten von bis zu 65 km/h. Wie alle DJI-Drohnen kann die Mavic Pro automatisch zu ihrer Startposition zurückkehren, sollte sie den Kontakt mit der Fernbedienung verlieren oder einen zu niedrigen Batteriestand erreichen. Das neue Präzisions-Landesystem nimmt mithilfe von zwei Stereo-Kameras eine Reihe von Videos und Fotos des Bodens auf. Jedes Mal, wenn die Mavic Pro abhebt, nutzt sie diese in Kombination mit dem GPS, um sicher und präzise dort zu landen, wo sie auch abgehoben ist.

Die Technologie von DJI beinhaltet nun auch laut Hersteller das kleinste, je gebaute 3-Achsen-Gimbal für verwacklungsfreie Fotos und Videos. Die minimale Fokusentfernung der Kamera beträgt nur 0,5 m und kann um 90 Grad gedreht werden, wodurch vertikale Selfies und Videos möglich werden. Die Mavic Pro nimmt Videos in 4K bei 30 Bildern pro Sekunde sowie in 1.080p mit 96 Bildern pro Sekunde auf. Die Kamera verfügt über 12 Megapixel, unterstützt Adobe DNG RAW und wurde speziell für Luftbildaufnahmen entwickelt.

Auslieferung ab Oktober

Der Verkaufspreis der Mavic Pro mit Fernsteuerung in Deutschland beträgt 1.199 Euro. Zusätzliche Mavic Pro Intelligent Flight Batteries kosten 99 Euro. Das Mavic Pro Fly More Combo Set beinhaltet eine Mavic Pro, zwei zusätzliche Intelligent Flight Batteries, extra Propeller, eine Akkuladestation, ein Autoladegerät und eine Umhängetasche und kostet 1.499 Euro. Der Versand beginnt im Oktober.

Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.hifitest.de
Jochen Wieloch
Autor Jochen Wieloch
Kontakt E-Mail
Datum 30.09.2016, 07:29 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel