Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
News Kategorie: Spielen
Schmidt Spiele

„Die Holde Isolde“: Wer wagt die Ausbildung zum edlen Ritter und gewinnt die Gunst der Prinzessin?

11.04.2016 08:13 Uhr von Jochen Wieloch

Wer zum Ritter geschlagen werden will, muss als Knappe sein Talent im Familienspiel „Die Holde Isolde“ von Schmidt Spiele beweisen. Erst wer in sieben Disziplinen außerordentliches geleistet hat, wird in die berühmte Tafelrunde von König Artus aufgenommen.

Die Ausbildung in der Akademie für Nachwuchsknappen stellt hohe Anforderungen an die zukünftigen Ritter. In den Disziplinen Galanterie, Lanzenstechen, Turnierkampf, königliche Aufwartung, Gralssuche und Barmherzigkeit wird hart gerungen und trainiert. Dem fähigsten Knappen winkt als Belohnung der Ritterschlag und die Gunst der holden Isolde.

Kampf um Ritterpunkte

Zwei bis fünf Knappen ab acht Jahren messen sich bei dem unterhaltsamen Familienspiel „Die Holde Isolde“ untereinander. Je nach ihrer Leistung gewinnen oder verlieren sie wertvolle Ritterpunkte. Wer nach der sechsten Spielrunde die meisten Punkte auf seinem Konto verbuchen kann, wird zum Sieger erklärt und von Artus zum Ritter geschlagen.

Zum Spiel gehören 52 Trainingskarten mit unterschiedlichen Werten, die in sechs Kategorien aufgeteilt sind. Jede dieser Kategorien ist mit einem Symbol den sieben Disziplinen zugeordnet. Aus diesen Karten müssen die jungen Knappen zu Beginn einer jeden Spielrunde klug auswählen und sie dann raffiniert einsetzen, um ihre Spielsteine in den verschiedenen Disziplinen voranzubringen. Abhängig von der jeweiligen Position auf der Spielleiste erhalten die Knappen ihre Wappen mit den Ritterpunkten, bedruckt mit positiven und negativen Punktzahlen.

Versionen für Fortgeschrittene

Für mutige Knappen auf dem Weg zum edlen Ritter bietet „Die Holde Isolde“ einige Versionen für Fortgeschrittene, die zusätzliche Spannung bringen. Sonderregeln für zwei und drei Spieler lassen den Spaß auch in kleiner Runde nicht zu kurz kommen.

„Die Holde Isolde“ kostet ca. 20 Euro. Weitere Informationen gibt es unter www.schmidtspiele.de.

Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.hifitest.de
Jochen Wieloch
Autor Jochen Wieloch
Kontakt E-Mail
Datum 11.04.2016, 08:13 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel