Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
News Kategorie: Spielen
Schmidt Spiele

„Auf den Spuren von Marco Polo“: Ohne Strategie und gute Planung geht bei diesem Taktik-Spiel gar nichts

06.09.2016 07:50 Uhr von Jochen Wieloch

Wer nur den Spuren der anderen folgt, kann diese nicht überholen: Diese Metapher gilt auch für jeden der bis zu vier Mitspieler des Worker-Placement-Abenteuers von Hans im Glück, der „Auf den Spuren von Marco Polo“ den anderen immer eine Nasenlänge voraus sein muss, um am Ende zu gewinnen.

Die beiden Autoren Daniele Tascini und Simone Luciani haben für ihr von cleverer Taktik und vorausschauender Planung bestimmtes Spiel die Kulissen eines der größten Wagnisse der Menschheit aufgebaut: Die Reise des jungen Marco Polo, der als Siebzehnjähriger 1271 mit seinem Vater und Onkel von Venedig ins Reich des mächtigen Kublai Khan aufbrach. Eine Reise, die über 20 Jahre dauern sollte und den Venezianern sagenhaften Ruhm und Reichtum bescherte.

Gebirgszüge erklimmen und tobende Gewässer bewältigen

Mit all dem können auch die wagemutigen Reisenden rechnen, die als Spieler „Auf den Spuren von Marco Polo“ trostlose Wüsten durchqueren, furchterregende Gebirgszüge erklimmen und tobende Gewässer bewältigen müssen, um auf den berühmten Handelsplätzen der sagenhaften Seidenstraße ihr Glück zu machen. Und natürlich ist auch bei diesem komplexen Strategiespiel jeder seines Glückes eigener Schmied: Jeder muss für sich allein die beste Route zum Hof des Großkhans finden und bei jedem Zug abwägen, welcher Weg den meisten Erfolg verspricht. Direkt nach Peking oder doch lieber den teuren Seeweg über Sumatra wählen? Die Entscheidung für den optimalen Zug fällt nicht immer leicht, da die Konkurrenz nicht schläft und einem die Mitspieler in die Quere kommen können. Da sind allemal gute Planung und die richtige Strategie gefragt!

„Auf den Spuren von Marco Polo“ wird unabhängig von der Spielerzahl über sechs Runden gespielt, in denen Aufträge erledigt und Orte angesteuert werden müssen. Als „Worker“ dienen bei diesem mit ungemein viel Material – darunter auch jede Menge aus Holz – ausgestattetem Worker-Placement-Spiel Würfel, die als Setzfiguren fungieren, was auch das bunte und vielfältige Geschehen auf und um den großen, detailreich illustrierten Spielplan sehr erleichtert. Meist geben die Würfelaugen an, wie oft etwa eine Aktion durchgeführt werden kann oder bestimmen die Mengen der Waren, die der Spieler erhält (und mit denen er anschließend auf den Bazaren fleißig Handel treiben kann). Wer Aufträge gut erledigt, kann so nicht nur sein Punktekonto erhöhen, sondern erhält auch noch weitere Vergünstigungen und Privilegien wie etwa kostenlose Reisemöglichkeiten oder extra Aktionswürfel.

In die Rollen historischer Personen schlüpfen

Klar, dass alle, die sich auf die Spuren von Marco Polo begeben, erst einmal mit wenig Ressourcen starten und ihren Reichtum erst im Laufe der spannenden Reise Runde um Runde mehren können. Das allerdings ist für die Spieler, die dabei in die Rollen von Marco Polo, Vater Niccolò, Onkel Maffeo & Co. schlüpfen nur mit geschicktem Spiel und einer gehörigen Portion Strategie möglich.

Wer sich Marco Polo spielerisch der Expedition von Venedig ins Reich der Mitte anschließen möchte, kann das ab 12 Jahren tun, muss dafür 38 Euro Reisekosten berappen und etwas Zeit mitbringen: Für die spannende Reise „Auf den Spuren von Marco Polo“ setzen Kenner etwa 90 Spielminuten an.

Fakten zum Spiel

  • Spieltyp: Taktisches Worker-Placement-Spiel
  • Autoren: Daniele Tascini und Simone Luciani
  • Verlag: Hans im Glück
  • Vertrieb: Schmidt Spiele
  • Anzahl: 2 – 4 Spieler
  • Alter: ab 12 Jahren
  • Dauer: ca. 90 Minuten
  • Preis: rund 38 Euro

Jochen Wieloch
Autor Jochen Wieloch
Kontakt E-Mail
Datum 06.09.2016, 07:50 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.hifitest.de